DGT-Premiere: Die Hauptsache

Infos, Termine, Darsteller: Alles über das neue DGT-Stück

Neuigkeiten

„Wie erwärmt man das kalte Herz eines Menschen?“, fragt sich das Deutsche Gehörlosentheater (DGT) in seiner Pressemitteilung zum neuen Stück Die Hauptsache. Am 2. März ist die Premiere in München, anschließend folgt eine Tour durch Deutschland. Im Dezember stellte das DGT eine Ankündigung mit Inhaltsangabe online, die mehr darüber verrät, worum es in dem Stück geht: In einer Kleinstadt in Russland versucht ein reicher Mann, mit Schauspielern andere Menschen aufzumuntern. Dabei wissen diese Menschen nicht, dass es sich um Schauspieler handelt. Die DGS-Fassung zum Stückinhalt wurde von Mathias Schäfer umgesetzt und kann hier angesehen werden:

Schäfer ist neben Stefan Goldschmidt einer der beiden tauben Gebärdensprachdolmetscher, die als Berater an der Entstehung des Stückes beteiligt sind. Beide Männer verfügen ebenfalls über schauspielerische Erfahrungen und traten unter anderem beim DEGETH-Festival auf. Die Hauptsache sei, so das DGT, eine bunte Komödie aus der Feder des 1953 verstorbenen russischen Theatermachers Nikolai Evreinov. Unter der künstlerischen Leitung des Regisseurs Jeffrey Döring wurde diese heitere Maskerade umgeschrieben. Im Mittelpunkt des Stückes steht ein Abend über Liebe, Verstellung und die Kunst, sich trotz sprachlicher Hürden zu verständigen.

Auf Theaterfreunde wartet eine echte Neuerung: Erstmals in der Geschichte des Deutschen Gehörlosentheaters spielen hörende Schauspieler an Seiten der gehörlosen Schauspieler. Alle vier gehörlosen Schauspieler waren schon beim Diener zweier Herren dabei: Athina Lange, Anne Zander, Eyk Kauly und Jan Kress. Bei den fünf hörenden Schauspielern handelt es sich um Lea Beie, Godje Hansen, Barbara Schmidt, Nils Malten und Andreas Mayer. „Die gehörlose Hälfte besetzt die Hauptrollen und ist die treibende Kraft auf der Bühne“, betont das DGT in ihrer Pressemitteilung.

Unter dem Motto „Eine Bühne. Ein Publikum. Zwei Sprachen.“ wird Die Hauptsache zwei Sprachen zeigen, aber nicht etwa in Übersetzung, sondern parallel. Die hörenden Schauspieler werden die Lautsprache nutzen, die gehörlosen die Gebärdensprache. Im Laufe des Stücks sollen die Figuren aber dennoch zueinander finden. „Wie sähe eine Sprache des Herzens aus, anstelle der Sprachen der Hände und des Mundes?“, lautet die alles entscheidende Frage in der Beschreibung auf der DGT-Webseite.

Von dem Stück kann man sich selber ab März ein Bild machen. Die Premiere findet am 2. März in München im Carl-Orff-Saal, dann folgt der Rest Deutschlands:

Berlin am 9. März
Esslingen am 30. März
Wiesbaden am 7. April
Würzburg am 4. Mai
Bremen am 12. Mai
Hamburg am 18. Mai
Köln am 30. Mai
Karlsruhe am 1. Juni
Dresden am 15. September
Essen am 28. September
Arnstadt am 19. Oktober
Aschaffenburg am 2. November
Fürth am 3. November

Tickets können mit Ausnahme von zwei Städten bereits auf der DGT-Webseite gebucht werden. Der Vorverkauf für Wiesbaden startet am 20. Februar, der für Aschaffenburg erst im September.

,
Vorheriger Beitrag
Prinzenproklamation erstmals mit Gebärdensprache
Nächster Beitrag
Sehen statt Hören berichtet über die DGZ

Ähnliche Beiträge

Selected Grid Layout is not found. Check the element settings.

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Ich habe eine Frage Esslingen bei Stuttgart ?
Oder ist das woanders ?
Auf euren Rückmeldung wäre ich dankbar ?☺️….

Antworten
Deutsches Gehörlosentheater
22. Januar 2019 12:43

Hallo Bruns,
Ja, Esslingen am Neckar ist in der Nähe von Stuttgart. Dort wird das Theaterstück “Die Hauptsache” aufgeführt. Wir freuen uns, wenn Sie kommen! 🙂
Herzliche Grüße,
Mathias

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü