Drei Kandidaten für den WFD-Vorsitz

Drei Bewerber für den WFD-Vorsitz

Neuigkeiten

Der Vorstand und das Präsidium des Weltverbands der Gehörlosen (World Federation of the Deaf, WFD) werden neu gewählt. Die Amtszeit des amtierenden australischen Präsidenten Colin Allen läuft im Juli 2019 aus. Er wird sich nicht zur Wiederwahl stellen. Bisher kandidieren für den Posten Joseph Murray aus den USA, Bruno Druchen aus Südafrika und Humberto Insolera aus Italien. Murray ist bereits WFD-Vizepräsident. Für das Amt des Vizepräsidenten bewirbt sich wiederum Kasper Bergmann aus Dänemark und für den Vorstand kandidieren insgesamt dreizehn internationale Bewerber. Aus Deutschland tritt Steffen Helbing an, der selbst im Präsidium des Deutschen Gehörlosen-Bunds (DGB) sitzt.

Joseph Murray (links) machte seinen Einstand beim WFD über die Jugendorganisation WFDYS (World Federation of the Deaf Youth Section). Dort wirkte der Professor, der an der Gallaudet Universität ASL unterrichtet, von 1995 bis 2002 an der Entwicklung der WFD-Jugendcamps mit. Seit 2003 ist er im Vorstand des WFD aktiv und hat mit Liisa Kaupinnen zusammengearbeitet. Seine Kandidatur bewirbt er auf einer eigenen Kampagnen-Webseite.

Der zweite Kandidat ist Bruno Druchen (Mitte). Er ist seit 2006 National Director des südafrikanischen Gehörlosenverbands Deaf Federation of South Africa. Außer für den Posten des Präsidenten kandidiert er als einer der dreizehn Bewerber auch für den Beisitz im WFD. Druchen ist der Ehemann von Dr. Wilma Newhoudt-Druchen, der einzigen tauben Parlamentsabgeordneten in Südafrika. Sie war zudem Vizepräsidentin des WFD von 2011 bis 2015.

Der italienische Kandidat Humberto Insolera (rechts) wurde 2009 Vorstandsmitglied der European Union of the Deaf (EUD). Von 2013 bis 2017 war er Vizepräsident der EUD und arbeitete mit verschiedenen europäischen Institutionen zusammen. Daneben war er als Experte in der Menschenrechtskommission des WFD tätig und ist seit 2017 im Vorstand des Europäischen Forums für Behinderungen (European Disability Forum). Auf seiner Webseite und seiner Facebook-Seite wirbt er mit verschiedenen Referenzschreiben von Größen aus der Politik, darunter auch Adam Kosa, einem gehörlosen Abgeordneten des Europäischen Parlaments.

Die Neuwahlen finden bei der WFD-Generalversammlung vor dem 20. Weltkongress statt, der vom 23. bis 27. Juli 2019 unter dem Motto „Sign Language Rights for All” in Paris stattfindet. Der ausscheidende Präsident Colin Allen war 16 Jahre lang für den WFD tätig, davon acht als Präsident.

Vorheriger Beitrag
Japan plant Telefondolmetschdienst für Gehörlose
Nächster Beitrag
Kämpfer und Verbündeter: Harlan Lane gestorben

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü