Adventskalender in Gebärdensprache

Neuigkeiten

Mit jedem geöffneten Türchen naht die stille, geruhsame Zeit: Der Adventskalender ist eine beliebte Art, sich auf Weihnachten einzustimmen. Die Kleinen freuen sich sowieso über jede Überraschung und bei den Großen werden mit jedem Tag und jeder Tür immer mehr Kindheitserinnerungen wach. Legenden zufolge gab es den ersten Adventskalender Mitte des 19. Jahrhunderts, mittlerweile gibt es eine riesige Vielfalt an Adventskalendern. Dazu gehören definitiv auch welche in Gebärdensprache. Hier wollen wir euch einige vorstellen:

 

taub + katholisch

Filme direkt aufs Handy: Der WhatsApp-Adventskalender

Ein ungewöhnlich moderner und praktischer Adventskalender ist der von der katholischen und evangelischen Gehörlosenseelsorge: Vom 1. bis 25. Dezember werden täglich Videos per WhatsApp direkt auf das Handy geschickt. Diese aus ganz Deutschland stammenden Filme beinhalten unter anderem Gedanken zum Advent, Pantomimen, Gebärdenlieder und Rezepte. Man muss nur die Nummer 0157 / 50711993 zu den eigenen Handykontakten hinzufügen, zum Beispiel unter dem Namen “Adventskalender”. Dann schickt man dieser Nummer eine WhatsApp-Nachricht mit folgendem Inhalt: Advent 2017 Anmeldung. Und schon ist man angemeldet! Dieselben Videos können aber auch auf www.taub-und-katholisch.de sowie auf www.dafeg.de angesehen werden.

 

BILING e.V.

Videoclips vom Kinder-Gebärdensprach-Festival 2017

Recycling ist in! Beim Kinder-Gebärdensprach-Festival 2017, organisiert von BILING e.V., hatten die kleinen Darsteller “so viele tolle Geschichten gebärdet”, dass zu schade wäre, wenn sie irgendwo auf einer Festplatte verstauben würden. Deshalb hat der Verein eine Auswahl aus diesem Filmmaterial vertont, mit Geräuschen versehen und als bilingualen Adventskalender veröffentlicht. Vom 1. Dezember bis zum Heiligabend kann jeden Tag ein neues Türchen geöffnet und eine neue Geschichte angeschaut und gehört werden. Ein toller Adventskalender für Kinder, die Gebärdensprache lieben!

 

Laura M. Schwengber

Laura M. Schwengber wird Weihnachtslieder gebärden

Weil die Gebärdensprachdolmetscherin ein “famoses Jahr” hatte, in dem sie vieles erleben und lernen durfte, möchte sie etwas zurückgeben – und zwar in Form eines #GebärdenKalenders. Auf ihrer Facebook-Seite wird die Berlinerin jeden Tag einen kurzen Videoclip posten und insgesamt drei Weihnachtslieder gebärden. Ihren gehörlosen wie hörenden Fans kündigt Schwengber Videos mit Untertiteln und Vertonung an, schreibt sie in ihrem Newsletter. Außerdem würde sie sogar singen. Man darf gespannt sein! 🙂

 

Gebärdensprache und CI? Na klar.

Nikolaussäcke als Adventskalender, Quelle: pixabay.de

Auch auf der Facebook-Seite für “alle, die für Informationen zu Gebärdensprache UND Cochlea Implantaten offen sind”, gibt es ein kleines Weihnachtsspezial: In ihrem virtuellen Adventskalender wird jeden Tag ein neues Gebärdenvideo zum Thema “Weihnachten” zu sehen sein. Darin werden Kinder zu sehen sein, manchmal auch ein paar Große. “Wir haben keinen BlueScreen und die Videos werden auch nicht mit professionellen Kameras aufgezeichnet. Aber sie werden, wie alles in der Weihnachtszeit, mit Liebe und Hoffnung gedreht, dass doch so manche Gebärde hängen bleibt”, schreiben die Initiatoren – und machen neugierig auf die letzte Tür: Vielleicht werde es da ein Gebärdenrätsel mit der ganzen Familie geben.

 

Kennt ihr noch mehr Adventskalender in Gebärdensprache? Schreibt uns bitte eine E-Mail!

Vorheriger Beitrag
Die Pforte zum CI-Zwang?
Nächster Beitrag
Dolmetschen: Grauzone Krankenhaus

Ähnliche Beiträge

No results found

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü